Kostenlose Tabellenvorlage „Gasverbrauch“ für Officeprogramme

Mit der Tabellenvorlage GASVERBRAUCH können Sie monatlich Zählerstände und Preise erfassen und somit den Gasverbrauch und die Gaskosten für einen beliebigen Abrechnungszeitraum (1 Jahr) berechnen lassen.

Zählerstände erfassen und Gasverbrauch sowie Kosten berechnen lassen (Tabellenvorlage)

Anleitung

  • Eingaben dürfen Sie nur in den weißen Zellen (Anzahl der Tage im Jahr eingeben, Ablesedatum, Zählerstand, Brennwert, Zustandszahl, Arbeitspreis, Grundpreis und Abschlag) machen. Drei Ausnahmen gibt es: Wenn Sie in der ersten Tabelle (1. Jahr) den Vorjahresverbrauch bzw. die Vorjahreskosten erfassen möchten, dürfen Sie natürlich Einträge in den Zeilen 16 und 19 vornehmen. Ebenso darf die Zeile 2 angepasst (Monat 1, Monat 2, Monat 3 usw.) werden.
  • Beim ersten Ablesetermin müssen Sie nur das Ablesedatum (in Zelle B3) und den ersten Zählerstand (in Zelle B4) eingeben.
  • Nach einem Monat geben Sie dann neben dem Ablesedatum und dem Zählerstand auch den Brennwert, die Zustandszahl, den Arbeitspreis, Jahresgrundpreis und den monatlichen Abschlag in Euro ein (keine Centbeträge!)
  • Verfahren Sie so weiter, bis das Ende des Abrechnungszeitraums erreicht ist.

Anmerkungen und Hinweise

Die Tabelle ist so konzipiert, dass Sie 12 Zählerstände eingeben können. Erfassen Sie also 1x im Monat den Zählerstand, haben Sie nachher eine genaue Übersicht, was Sie im Jahr verbraucht bzw. an Kosten haben.

Jeden Monat muss der Jahresgrundpreis eingegeben werden! Das gilt auch, wenn der Grundpreis von Ihrem Energieanbieter als Monatsgrundpreis angegeben ist! Dazu folgende Anmerkung: Die Exceltabelle berechnet den monatlichen Grundpreis auf den Tag genau ab (siehe Zeile 13 in der Tabelle). Somit haben Sie je nach Anzahl der Tage im Monat natürlich einen unterschiedlichen Grundpreis – dafür aber sehr genau berechnet. Benutzer meiner vorherigen Tabellen haben darüber berichtet, dass selbst wenn der Grundpreis vom Energieversorger monatlich mit einem festen Preis angegeben ist, die Energieversorger jeden Monat (je nach Anzahl der Tage) in der Rechnung unterschiedliche Preise ansetzen. Für mich ist die Sache mit dem Jahresgrundpreis eine sehr genaue Sache! Neu in dieser Version ist, dass Sie für den Abrechnungszeitraum die Anzahl der Tage jetzt selbst eingeben können (siehe Zeile 1).

Wenn Sie anfangen Daten für das erste Jahr zu erfassen, können Sie den Energieverbrauch (kWh) und die Preise des Vorjahres in die Zeilen 16 und 19 eingeben. Für die Folgejahre übernimmt die Tabelle automatisch den Vorjahresverbrauch.

Was tun beim Zählerwechsel?

Findet im Abrechnungszeitraum ein Zählerwechsel statt, gehen Sie wie folgt vor:

  • Geben Sie von dem alten Zähler den vor dem Wechsel abgelesen Zählerstand ein (z.B. vom 19.04.22)
  • Nach dem Zählerwechsel geben Sie den Stand des neuen Zählers mit dem selben(!) letzten Ablesedatum des alten Zählers ein (also z.B. 19.04.22). Keine Preise eingeben!
  • Danach können Sie wie gehabt die neuen Zählerstände des neuen Zählers eingeben.

Anhand des obigen Beispiels in den Spalten F,G und H kann man gut erkennen, wie die Eingabe bei einem Zählerwechsel zu erfolgen hat. Sie können die Bezeichnungen in der Zeile 2 nach Ihren Wünschen anpassen. Die Spalten O und P werden für den Fall eines Zählertausches benötigt, da beim Zählertausch zwei weitere Spalten benötigt werden.

Damit im nächsten Jahr der Vorjahresverbrauch bzw. die Vorjahreskosten korrekt berechnet werden können, müssen die Kosten und der Verbrauch, in unserem Beispiel für den Monat April (4. Monat), zusammenaddiert werden und von Hand in die entsprechenden Zellen geschrieben werden. In dem Fall dürfen bzw. müssen die vorhandenen Formeln überschrieben werden.

Zum Schluss

Bitte beachten Sie, dass ich die hier angebotene Tabellenvorlage für meinen Gebrauch erstellt habe. Sie soll Ihnen lediglich als Vorlage dienen. Haben Sie bitte Verständnis, dass ich aus Zeitgründen keine individuellen Tabellen erstellen kann. Gerne dürfen Sie die Tabelle nach Ihren Wünschen anpassen.

Download

Die XLSX-Datei wird von mir für Excel empfohlen und die ODS-Datei für LibreOffice.